Deponie Schenefeld

Referenzprojekt

zurück zur Übersicht

Aufgabenstellung:
Herstellen einer Oberflächenabdeckung zur Minimierung von Niederschlagseintritten und Reduzierung von eventuellen Gasemissionen.
Separate Erfassung und Ableitung von Niederschlagswässern in speziellen Oberflächenentwässerungssystemen, Zwischenspeicherung in einem RRB. Fassung und schadlose Ableitung von Deponiegasen.

Blick auf die Ausgleichsschicht
Blick auf die Ausgleichsschicht mit abgedecktem
Bereich durch KunststoffdichtungsbahnenBild vergrößern

Besonderheiten:
Zur Minimierung von anzuliefernden Bodenmassen wurde eine flache Inkubatur gewählt, hierdurch wurde eine sägezahnförmige Verlegung der Kunsstoffdichtungsbahn notwendig.

Rekultivierungsschicht
1,o m Rekultivierungsschicht, 0,3m Drainschicht,
0,2 m Ausgleichsschicht Bild vergrößern

PDF anzeigen/herunterladen
PDF
herunterladen

P R O J E K T R A H M E N

Auftraggeber

Kreis Pinneberg
Untere Wasserbehörde
Moltkestraße 10
25421 Pinneberg

Investitionsvolumen 1.565.000,00 €
Planungszeitraum 2001-2002
B A U W E R K

Bauwerk

Sicherung einer Deponiefläche

Baustoffe/massen

Ausgleichsschicht 10.000 m³ Drainschicht 215.000 m³
Kunststoffdichtungsbahn
27.000 m²

Geometrie
zu sichernde Deponiefläche: 2,7 ha
Leistungsbereich
IBB - Qualität, Leistung und Wirtschaftlichkeit
IBB - Qualität, Leistung und Wirtschaftlichkeit
IBB - Qualität, Leistung und Wirtschaftlichkeit
IBB - Qualität, Leistung und Wirtschaftlichkeit
IBB - Qualität, Leistung und Wirtschaftlichkeit
IBB - Qualität, Leistung und Wirtschaftlichkeit